Top 20 Sirtfood Lebensmittel

Hier haben wir für dich die ultimative Liste der 20 Top Sirtfood Lebensmittel.

Von diesen solltest Du viel zu Dir nehmen im Rahmen der sirtuinen Diät!

Wir wünschen Dir beim Gewichtsverlust viel Erfolg!

Wir bezeichnen all jene Lebensmittel als Sirtfoods, welche über die wirkungsvollsten sirtuinaktivierenden Eigenschaften verfügen. Hierfür gibt es sogar eine Top-Liste, eine Liste der 20 wirkungsvollsten und effektivsten Sirtfoods.

Von diesen sirtuinen Superfoods solltest zu zehren und schauen, dass Du so viel wie möglich von denen in Deinen täglichen Diätplan mit integrieren kannst.

Hier die ultimative Liste der Top 20 Sirtfoods:

1. Bird Eye Chili

Der Bird Eye Chili ist scharf und beinhaltet wie alle Chili das Capsaicin. Daneben gelten Luteolin und Myricetin als bekannte Sirtuin-Aktivatoren. Und den Chili kann man echt gut in alle möglichen Gerichte, Salate und Soßen mit einbasteln.

2. Buchweizen

Dieses Pseudogetreide wurde hierzulande lange angebaut und kultiviert und dann Schritt für Schritt durch weniger gutes echtes Getreide ersetzt. Dabei ist Buchweizen ein wahres Superfood, welches während der Sirtfooddiät nicht fehlen darf.

3. Kapern

Kapern sind die Blütenknospen verschiedener Kaperngewächse. In der mediterranen Küche finden Kapern reichhaltig Anwendung. Kaempferol und Quercetin sind die Pflanzenbestandteile, welche die Sirtuine aktivieren.

4. Sellerie, einschließlich der Blätter

Auch der Sellerie ist ein sehr unterschätztes Gemüse. Dabei handelt es sich um ein wahres heimisches Superfood, welches unser Immunsystem stark hält und auch sonst positive Auswirkungen bei vielen Erkrankungen mitbringt. Nehmen Sie das nächste Mal etwas Sellerie aus dem Supermarkt mit. Sie werden erstaunt sein, welche Möglichkeiten dem Sellerie innewohnen.

5. Kakao

Ein absolut nährstoffreiches Superfood ist Kakao. Schon die Maya wussten um die magischen Eigenschaften des Kakao. Die heutige Ernährungswissenschaft hat ihn wieder entdeckt. Reich an Antioxidantien und sekundären Pflanzenschutzstoffen ist es fast logisch, dass er es in die Liste der Top 20 Sirtfoods geschafft hat. Der sirtuinaktivierende Stoff ist das Epicatechin.

6. Kaffee

In den letzten Jahren ist der Kaffee kräftig rehabilitiert worden. Denn mittlerweile weiß man, dass ein gemäßigter Kaffeekonsum nicht nur nicht schädlich ist sondern im Gegenteil eine ganze Menge positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden hat. Die Kaffeesäure und die Chlorogensäure aktivieren bei uns dann die Sirtuine.

Kaffee wird seit Jahrhunderten verwendet, um die geistige Wachheit zu fördern. Es ist eines der beliebtesten Getränke der Welt.

  1. Kaffee erhöht die Dopaminproduktion im Gehirn und sorgt für Glücks- und Genussgefühle.
  2. Koffein stimuliert das zentrale Nervensystem, bekämpft Müdigkeit und verbessert Stimmungen wie Traurigkeit und Depression.
  3. Kaffee kann Menschen helfen, den ganzen Tag über energiegeladen zu bleiben, während sie auch während langer Arbeitszeiten wach bleiben.

Und das schönste dabei ist, dass Kaffee eines der Top 20 Sirtfoods im Rahmen der Sirtfood-Diät ist.

7. Olivenöl extra Vergine

Das kaltgepresste Olivenöl ist das Superfood schlechthin. Man kann es ideal für den Salat und eigentlich für sämtliche kalte Speisen verwenden. Vor all zu starkem Erhitzen würden wir jedoch abraten. Für das Anbraten empfehlen wir dann eher Kokosöl oder das rote Bio-Palmöl. Oleuropein und Hydroxytyrosol aktivieren das Sirtuin im menschlichen Körper.

Natives Olivenöl extra Vergine ist die am häufigsten verwendete Olivenölsorte. Es wird angenommen, dass Olivenöl extra vergine gesundheitliche Vorteile hat, darunter Schutz vor Alzheimer, Parkinson, Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen.

8. Grüner Tee, besonders der Matcha

Der Matcha-Tee leuchtet kräftig grün. In Japan gilt dieses Teegetränk als ein Geschenk der Götter und wird gerne zu verschiedenen Anlässen zelebriert. Der für die sirtuine Diät maßgebliche Hauptwirkstoff hört auf den unaussprechlichen Namen Epigallocatechingallat (EGCG).

9. Grünkohl

Der Grünkohl ist das Sinnbild der Sirtfood Diät. Das liegt sicherlich zum großen Teil daran, dass er der Hauptbestandteil des grünen Sirtfood Saftes ist. Daneben beinhaltet der Grünkohl dermaßen Nährstoffe, dass man eigentlich nicht auf ihn verzichten möchte. Die Sirtuine werden durch Kaempferol und Quercetin aktiviert.

10. Liebstöckel

Schmeckt irgendwie nach Maggi und wird deswegen auch gerne Maggikraut genannt. Doch tut man dem Liebstöckel damit unrecht. Denn dieses Gewürz ist ein wahrer Alleskönner. Genauso wie beim Olivenöl ist der Wirkstoff Hydroxytyrosol für die Sirtuinaktivierung zuständig.

11. Medjool Datteln

Diese Datteln werden auch häufig als Medjoul Datteln verkauft. Die getrockneten Früchte, die wir hier bekommen sind natürlich die absoluten Kalorienbomben. Dennoch haben Goggins und Matten die Medjool Dattel als Sirtfood Top Nahrungsmittel klassifiziert. Verantwortlich hierfür sind die Gallussäure und die Kaffeesäure.

12. Petersilie

Die Petersilie ist nicht nur ein wohlschmeckendes Gewürz sondern auch ein sehr wirkungsvolles Heilkraut. Es schmeckt super zum Salat, zu Eiern oder auch einmal pur auf das Butterbrot. Apigenin und Myricetin sorgen für die Sirtuinaktivierung.

13. Roter Chicoree (Radicchio)

Der Radicchio fristet in Deutschlands Küchen noch immer ein Schattendasein. Obwohl sich da langsam eine Änderung abzeichnet. In Salaten wird relativ häufig der Radicchio zugesetzt. Der Sirt-Wirkstoff im roten Chicoree ist das Luteolin.

14. Rote Zwiebeln

Rote Zwiebeln eignen sich hervorragend zum Braten, aber auch für den Salat oder zum Fisch. Er kann überall eingesetzt werden, wo Du sonst die herkömmlichen Zwiebeln verwenden würdest. Durch das Quercetin regen sie jedoch mehr zur Ausschüttung der Sirtuine an.

15. Rotwein

Dieses Top Sirtfood hat der Sirtfood Diät auch den Beinamen "Rotwein-Diät" verliehen. Und in der Tat dürfen Sie sich gerne einmal ein kleines Gläschen dieses köstlichen Rebensaftes genehmigen. Es schmeckt toll und beinhaltet zudem noch das Resveratrol und Piceatannol. Somit absolut Sirt-tauglich!

16. Rucola (Rauke)

Den kräftigen, intensiven und einzigartigen Geschmack von Rucola muss man mögen. Da gibt es keine zwei Möglichkeiten. Entweder man liebt die Rauke oder man hasst sie. Dabei ist sie eben nicht nur ein tolles Salatgemüse, sondern sie bringt auch eine Reihe gesundheitlicher Vorteile mit auf die Waagschale. Quercetin und Kaempferol sind die Wirkstoffe, welche Rucola für die Sirtfood Diät so wichtig machen.

17. Soja

Wir möchten gleich zu Beginn anmerken, dass wir Soja, obwohl auf der Liste der Top 20 Sirtfoods, nicht empfehlen. Zum Einen werden zu Gunsten riesiger Soja-Felder große Flächen des tropischen Regenwaldes platt gemacht. Näheres hierzu kann auf dem Artikel des WWF nachgelesen werden. Die Kollegen von paleolifestyle.de sprechen gar von einer Soja-Lüge.

Die Wirkstoffe Daidzein und Formononetin wären für die Sirtuinaktivierung verantwortlich.

18. Erdbeeren

Erdbeeren sind natürlich immer wieder eine leckere Angelegenheit. Und wenn man im Rahmen einer Diät auf eine so wohlschmeckende Frucht zurückgreifen kann, ist das eine sehr feine Angelegenheit.

Die Walderdbeeren sind den kultivierten Erdbeeren um Längen überlegen, auch was die Fähigkeit der Sirtuinaktivierung angeht. Also raus in den Wald und Walderdbeeren sammeln! Dann bekommst Du noch gute Bewegung gratis mit obenauf!

19. Kurkuma

Kurkuma, oder auch gelber Ingwer genannt, ist das nächste absolute Superfood. Als Tausendsassa macht er sich besonders als verdauungsfördernd und unterstützend für eine gesunde Darmflora bemerkbar. Den Kurkuma kann man eigentlich so gut wie überall mit hineinreiben. Er gibt den Speisen eine unverkennbar gelbliche Farbe und macht die Mahlzeit dann meistens auch optisch sehr attraktiv.

Der Wirkstoff Curcumin regt die Sirtuine an.

20. Walnüsse

Walnüsse enthalten viele Vitamine, insbesondere die wertvollen B-Vitamine, die so wichtig für unsere Konzentration und mentale Leistungsfähigkeit sind. Weiterhin ist die Walnuss reich an gesunden Fetten und wirkt antioxydativ. Man sagt ihr unterstützende Qualitäten bei der Behandlung des Typ 2 Diabetes nach.

Die enthaltene Gallussäure macht die Walnuss schließlich zu einer der Top 20 Sirtfoods.

Page [tcb_pagination_current_page] of [tcb_pagination_total_pages]